Coronahilfen - praktisch angewandt

2021-11-30 13:35:00 / Allgemein / Kommentare 0
Coronahilfen - praktisch angewandt -

Aktuell gibt es Corona Hilfs Pakete für Gewerbetreibende!

Damit ihr Steuerberater schneller versteht, warum die weiter unten genannten Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten notwendig und somit förderfähig sind, haben wir die Gründe in diesem Text zusammengestellt.

Sofort reagieren und noch 100% der Kosten erstattet bekommen.

Das Zuschussprogramm für den Förderzeitraum 1. Januar bis 31. März 2022 wird in Überbrückungshilfe IV umbenannt. Die Neustarthilfe Plus behält ihren Namen und wird ebenfalls bis März 2022 verlängert. 

Ausfälle nur noch im Dezember zu 100 Prozent erstattet - ab Januar maximal 90%

Grundsätzlich gelten bei der Überbrückungshilfe IV die Zugangsvoraussetzungen der Überbrückungshilfe III Plus. Es muss ein Umsatzrückgang von mindestens 30 Prozent im Vergleich zu einem Referenzmonat 2019 nachgewiesen werden. Dann bekommen sie ihre Betriebskosten im Verhältnis zur Höhe des Umsatzausfalls erstattet. 

Änderung: In der Überbrückungshilfe IV erhält man bei einem Umsatzausfall von 70 Prozent oder mehr nur noch bis zu 90 Prozent der Fixkosten erstattet. Bei der Überbrückungshilfe III Plus für die Monate Juli bis Dezember 2021 kann man in diesem Fall noch bis zu 100 Prozent der Fixkosten erhalten. Erst ab Januar 2022 muss man mit weniger Erstattung auskommen. Als Grund für die Reduzierung der Zuschüsse nennt das Bundeswirtschaftsministerium eine „Empfehlung des Bundesrechnungshofes“. 

Coronahilfen nutzen:

Auch der Segway Tour Anbieter kann diese Hilfen nutzen um seine Segways zu reparieren, zu warten und fit für die langfristige gewerbliche Zukunft zu machen.

PT Pro konnte von zahlreichen Kunden welche bereits Hilfspakete in Anspruch genommen haben lernen, welche Maßnahmen durch die Hilfspakete gedeckt werden.

Die erste Voraussetzung um Hilfen zu bekommen ist natürlich das eine Gewerbe angemeldet ist. Zusätzlich muss ein Umsatzverlust durch die Pandemie buchhalterisch belegt werden können. Es ist verständlich das keine utopischen Kosten übernommen werden, die eventuell nicht durch die Umsätze der Vorjahre gerechtfertigt werden können. Man kann daher nicht in den Vorjahren einen Umsatz von 40000,-€ mit Segway Touren erwirtschaftet haben und nun eine Service Rechnung von 60000,-€ einreichen und erwarten, dass diese übernommen wird. Das sollte auch jedem klar sein.

Bei den Hilfspaketen geht es darum Ihnen die Möglichkeit zu geben, das Sie trotz durch die Pandemie stark reduzierter Einnahmen in Zukunft verlässliche Geräte vorhalten können. Das sie sobald es vollumfänglich möglich ist, wieder durchstarten können um Ihr Geschäft weiter zu betreiben. Sie können aber nur durchstarten wenn Ihre Segways auch darauf vorbereitet sind, und sie sich dann nicht mit Ausfällen rumschlagen müssen. Wodurch Ihnen dann wieder wertvolle Einnahmen verloren gehen würden.

PT Pro hat daher die wichtigsten Arbeiten, welche auch durch die Hilfen gedeckt sind aufgeführt und begründet diese auch weshalb diese sinnvoll sind.

Radbolzen
Defekt durch undichtes Housing Segway Gen2
Gehäuseabdeckung Segway Gen2

PT Pro Service Paket 2:

Das SP2 ist der erste Schritt, da es alle Tests und Arbeiten am Segway umfasst, um das Gerät überhaupt erst einschätzen zu können. Darauf basierend können weitere notwendige Reparaturen und Service  angeboten werden. Zusätzlich beinhaltet das SP2 das Auslesen der Akkus um deren Leistung zu ermitteln, und ob hier Handlungsbedarf besteht oder nicht. Gleichzeitig ist der Tausch der Standard-Verschleißteile wie Couplings und Elastomere enthalten, die als Tour Betreiber jährlich überprüft und getauscht werden sollten.

Akku – Zellen Neubestückung:

Nachdem die Akkuleistung im Servicepaket 2 festgestellt wurde ist nun abzuwägen ob eine Neubestückung mit neuen Akkuzellen für Ihre Nutzung sinnvoll ist oder ob diese noch nicht notwendig ist. Grundsätzlich gilt bei Akkus, je frischer die Zellen sind und je mehr Kapazität die Akkus haben, desto größer die Reichweite und Zuverlässigkeit. Dennoch ist es unwirtschaftlich und überzogen alle Akkus bei Ihrer Flotte pauschal neu bestücken zulassen. PT Pro hat die Erfahrung gemacht, dass Akkus auch wenn sie älter sind, sehr gut und zuverlässig funktionieren wenn die Kapazität der Akkus über 4,9Ah liegt. Das entspricht ca. 95% (Ausgelesen bis 60V). Akkus mit weniger Kapazität beginnen immer schneller abzubauen und sorgen auch im Betrieb immer öfter für kleine Probleme. Am Berg reicht die Kraft nicht mehr, bei Kälte nimmt die Reichweite nicht wie gewohnt ab, sondern schneller. Auch können bei schwereren Fahrern schwache Akkus zu Abschaltungen mit Fehler Code führen. Daher hat PT Pro aus Erfahrung die Linie bei 4,9 Ah ca. 95%  gesetzt, wann wir unsere Akkus neu bestücken. Wir fahren mit dieser Vorgehensweise sehr gut.

Getriebe Revision:

Die Getrieberevision ist eine Investition in die Zukunft. Es ist bekannt, dass die beiden Getriebewellen durch das Fahren einlaufen und es dort zu Abrieb kommt. Dieser Metallabrieb geht in das Getriebeöl über und schädigt die Lager und Zahnräder. Durch eine Revision wird dies weitestgehend verhindert. Minimiert daher Verschleiß und erhöht die Lebensdauer eines Getriebes um ein Vielfaches.

Räder und Reifen:

Eiernde Felgen, abgefahrene Reifen sind nicht nur gefährlich, sondern vermindern auch den Fahrspaß und erhöhen die Ausfallquote des Gerätes auf einer Tour. Räder und Reifen werden oft vernachlässigt sind aber überaus sicherheitsrelevant! Daher raten wir diese bei Schäden und Abnutzung auszutauschen. Ob Sie Kunststofffelgen oder Alufelgen nutzen möchten ist jedem selbst überlassen, wichtig ist nur, dass diese keine Schäden aufweisen.

Radbolzen
Defekt durch undichtes Housing Segway Gen2
Gehäuseabdeckung Segway Gen2

Drehgebersensor - Austausch durch IP 65 Drehgeber:

Der Sensor IP 54 der die Lenkbewegung in ein Signal umwandelt damit der Segway diese Daten weiter verarbeiten kann, wird in einem Segway Leben mindestens einmal ausgetauscht werden müssen. Ob dies bei Ihren Geräten notwendig ist, ist nur dann leicht festzustellen, wenn Ihr Segway bereits Symptome zeigt. Zittern/Rütteln der Lehnstange, leicht verzögerte Lenkung oder die dazu passenden Fehlercodes. Es ist jedoch gut möglich, dass Ihr Segway bei einem Servicetermin nichts davon zeigt, bei der ersten Tour nach dem Servicetermin dann aber plötzlich auffällig wird. Daher raten wir hier, wenn Ihr Gerät bereits 1500 km oder mehr gelaufen ist und sie noch einen Sensor der Klasse IP 54 verbaut haben, diesen Sensor auszutauschen.

Gehäuseteile – Abdeckungen –Verkleidung:

Gehäuse- und Verkleidungsteile sehen viele nur als optische Details am Segway an. Diese haben jedoch neben der Optik oft auch wichtige Schutzfunktionen. Daher sollten diese auch in Ordnung sein und keine Risse oder tiefere Kratzer ausweisen. z.B. beim Housing (Gehäuse) kann durch Risse  Feuchtigkeit eindringen und dadurch Schäden an der Elektronik verursacht werden. Fascias halten und fixieren die Fußmatten, Embleme in der Lehnstange schützen vor Feuchtigkeit und Staub, Abdeckungen halten Schmutz und Feuchtigkeit ab. Kotflügel decken nicht nur die Reifen ab, sondern halten auch Schmutz vom Getriebe fern.

Daher sind diese Bauteile nicht nur für die Optik wichtig sondern erfüllen alle einen technischen nutzen und sind daher ebenfalls förderfähig wenn sie ausgetauscht werden müssen.

Kleinteile und Anbauteile:

Infokey-Halterungen, Griffgummis, Reflektoren, Kennzeichenhalter, Beleuchtung und vieles mehr zählen zum Zubehör, müssen aber teilweise nach STVO  am Segway verbaut sein oder sind wie die Griffe ein wichtiges kleines Detail am Segway um diesen zu nutzen. Daher für die Nutzung des Segways im Betrieb wichtig. Somit ebenfalls förderfähig.

Wenn sie also Ihren Segways fit für die Zeit nach der Pandemie machen möchten um dann mit gut gewarteten Geräten durchstarten möchten, dann nutzen Sie die Hilfspakete und bereiten Sie Ihre Geräte vor. PT Pro hilft Ihnen gerne dabei.

Zur Antragstellung ist die Hilfe eines Steuerberater notwendig! Auch diese Kosten werden durch die Hilfe abgedeckt.

Bei technischen Fragen und Fragen zum Ablauf beraten wir Sie gerne. Rufen Sie uns an oder schreiben sie uns unter info@ptpro.de.


Blog