Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

Segway im Winter

SEGWAY PT Pro - Ratgeber für den Winter

 

Sobald die ersten Blätter von den Bäumen fallen und die Temparaturen sinken, macht sich der Segway Fahrer Gedanken wie und ob er seinen Segway im Winter nutzen will. Unser PT Pro Team wird oft gefragt wie man den Segway am besten über den Winter bringt. Diese Fragen zum Segway wollen wir hier beantworten und mit vielen Informationen zum Segway verbinden.

Egal ob Sie den Elementen bei gelegentlichen Segway Wintertouren durch Schnee und Matsch trotzen, oder Sie Ihren Segway bis zum Frühling einlagern um ihn zu überwintern, werden Ihnen folgende Ratschläge dabei helfen, Ihren Segway optimal durch den Winter zu bringen.

          

Denken Sie daran:

Für detaillierte technische bzw. sicherheitsrelevante Informationen zu Ihrem Segway PT, schlagen Sie immer in Ihrem Segway PT Referenz Manual (Gen II, p/n 20602) oder Segway PT Bedienungsanleitung (SE, p/n 24010) nach. Sie können sich auch gerne auf unserer Homepage www.ptpro.de informieren. Dort finden Sie nicht nur das original Benutzerhandbuch zum Segway PT (i2, x2, Gen 2, SE) als Download, sondern auch zahlreiche Profitipps und Tricks, wie Sie Ihren Segway pflegen und warten. Aber auch welche Verschleißteile beim Segway regelmäßig gewechselt werden sollten, damit sie lange Freude an ihrem Personal Transporter haben. Sie können hier sogar nachlesen, wie diese Ersatzteile getauscht werden. Ihnen stehen  detaillierte Service - Anleitungen zum Download bereit. Ebenso können Sie die Segway Ersatzteile und das Zubehör einfach und bequem online bei PT Pro bestellen.

Sie wollen ihren Segway im Winter einmotten?

Grundsätzlich:

Um im Frühjahr keine bösen Überraschungen zu erleben, bzw. bei den ersten Sonnenstrahlen sofort durchstarten zu können, macht es Sinn, ihren Segway vor dem Einlagern im Herbst einem Rundum Check (Coupling, Elastomere, gebrochene Anbauteile wie Fascian etc.) zu unterziehen. Entweder sie haben genug Fachwissen dies selbst zu tun, oder sie nutzen eine der günstigen Servicepauschalen die wir anbieten. So kommt ihr Segway ohne Stress für Sie und uns gut durch den Winter und kann im Frühjahr sofort eingesetzt werden.

So wird´s gemacht!

  • Schützen Sie Ihren Segway PT vor negativen äußeren Einflüssen
  • Lagern Sie ihn immer in trockener Umgebung, bei einer Mindesttemperatur von 10 °C oder mehr. (Optimal sind Temperaturen ab 15°C)
  • Reinigen Sie Ihren PT mit einem feuchten Tuch und trocknen Sie ihn anschließend mit einem trockenen Tuch nach
  • Entfernen Sie die Batterie (Knopfzelle) aus dem Infokey
  • Laden Sie Ihre Akkus komplett auf (beachten Sie dabei den korrekten Umgang)
  • Falls Sie Ihren Segway PT länger als einen Monat einlagern, entfernen Sie die vollgeladenen Akkus – denken Sie daran, die Akkus bei über 10 Grad zu lagern. Trotzdem müssen die Akkus mindestens alle 3 Monate zwischengeladen werden, um eine Tiefenentladung zu vermeiden
  • Falls die Lagertemperatur unter 10 °C liegt, die Akkus für die Zwischenladung nicht sofort laden. Bringen Sie diese zuerst auf eine Temperatur von über 10°C, danach können Sie diese an den Ladestrom anschließen. Dies dient zur Optimierung der Lebensdauer und sorgt für gleichbleibende Leistung der Li Ion Akkus (Segway Batterien)
  • Befüllen Sie die Reifen mindestens bis zum vorgeschriebenen Reifendruck. Optimaler Weise  + 0,2 bis 0,5bar
  • Schützen Sie Ihren PT mit einer vor Staub. Achten Sie aber darauf, dass sich unter der Plane keine Feuchtigkeit stauen kann
  • Wichtig! Kontrollieren Sie den Reifenluftdruck vor der ersten Fahrt im Frühling nach der Einlagerung 

Die einfache Lösung

Sollte Ihnen diese Art der Einlagerung zu umständlich sein, raten wir, zumindest die wichtigsten Punkte zu beachten, um Standschäden an ihrem Segway zu vermeiden.

  • Segway immer warm und trocken lagern
  • Segway immer am Strom angeschlossen lassen
  • Den Segway in regelmäßigen Abständen
    • vom Strom trennen, anschalten und aktivieren
    • danach ausschalten, und wieder an Strom anschließen (guter Richtwert ist, dies 1mal pro Woche durchzuführen.)
    • Eine Zeitschaltuhr, die den Segway kurz vom Ladestrom trennt und danach den Segway wieder lädt, ist ein gutes Hilfsmittel um den Segway länger unbenutzt stehen zu lassen.
    • Wichtig! Wenn der Segway länger unbenutzt stand, müssen Sie vor der ersten Ausfahrt den Reifenluftdruck kontrollieren! Befüllen Sie die Räder mit dem richtigen Reifendruck und achten sie penibel auf den gleichen Wert rechts und links.

Allgemein:

Sollte der Segway nach längerer Standzeit bei der ersten Tour den Ladestand der Akkus nicht richtig anzeigen, so geraten Sie nicht in Panik. Der Infokey kann etwas Zeit benötigen um die aktuellen Daten des Segways abzurufen. Erst dann kann er diese richtig anzeigen. Dies sollte nach einer Tour, bzw. nach je einem Entlade- und einem Lade – Zyklus, wieder genau funktionieren.

 

So macht Segwayfahren auch im Winter Spaß!

  • Wichtig! Segway im Warmen starten und kurz angeschaltet und aktiviert laufen lassen (über 10° C). Erst dann nach draußen in die Kälte. Das erhöht die Reichweite für die Winterfahrt sehr stark und schützt Ihre Akkus.
  • Bei geringen Temperaturen ab unter 15 Grad, nimmt die Reichweite des Segways bzw. der Akkus automatisch ab. Je kälter es ist, desto weniger Reichweite kann der Segway zurücklegen. Unter 0° Grad sinkt die Reichweite einer vollen Akkuladung auf weniger als die Hälfte. Durch das Starten im warmen Umfeld können Sie dem entgegenwirken und die Reichweite erheblich steigern.
  • Lassen Sie den Segway nach Ausfahrten im Winter erst abtrocknen und in einem warmen Raum über 10 ° Grad akklimatisieren, bevor Sie ihn wieder aufladen. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtstellen im Bereich der Ladebuchse sind, bevor Sie den Segway einstecken.
  • Wichtig! Reinigen Sie Ihren PT nicht mit Strahlwasser, sondern verwenden Sie feuchte Tücher und befreien Sie ihn von Salzrückständen.
  • Nehmen Sie den Infokey immer mit ins Warme und bewahren Sie den Infokey während der Winterfahrt z.B. in der Hosentasche auf. Bei niedrigeren Temperaturen versagen oft die Knopfzellen des Keys, wenn diese nicht mehr ganz voll sind. Durch gleichbleibende Temperaturen schonen Sie die Infokey Knopfzelle (Infokey Batterie). Sollte der Infokey dennoch ausgehen, aber der Segway noch an sein, nehmen sie die Batterie kurz aus dem Key, wärmen Sie diese in der Hand auf und bauen sie diese dann wieder ein. Auch der Key sollte in der Hand oder Hosentasche erwärmt werden. Damit können Sie kurz für Energie sorgen und der Segway kann aus- oder angeschaltet werden. Bei der nächsten Möglichkeit die Knopfzelle (Batterie) erneuern. Achten Sie bei der Infokey Batterie auf gute Qualität und die Mindesthaltbarkeitsdauer!
  • Reifenluftdruck:
    • Berücksichtigen Sie, dass der Luftdruck bei kalten Temperaturen im Reifen sinkt und steigt wenn sich die Luft im Reifen erwärmt.
    • Sorgen Sie für einen guten und den Verhältnissen angepassten Reifen mit Winterprofil. Füllen Sie den Reifenluftdruck den Umständen entsprechend auf, oder senken diesen.
    • Je weniger Luft im Reifen ist, desto weicher wird dieser und sorgt für mehr Gripp. Beim Segway i2 besteht bei zu wenig Luftdruck Sturzgefahr. I2 Reifen sollten nie unter 0,7 bar gefahren werden.
    • Beim Segway x 2 können Sie den Reifenluftdruck auf bis zu 0,2 bar ablassen um optimalen Komfort und Haftung zu erzielen. Beachten Sie jedoch, dass auch dies sich negativ auf die Reichweite auswirkt. Je höher der Reifenluftdruck, desto mehr Reichweite.

 

Endlich, der Frühling kommt!

Frühlingsvorbereitung

Wenn Sie Ihren Segway PT auf den Frühling vorbereiten, beachten Sie die folgenden Tipps, dann wird Ihr Segway gleich von der ersten Fahrt an richtig funktionieren:

  • Reinigen Sie Ihren PT grundsätzlich regelmäßig und achten Sie auch darauf, dass die Unterseite der Fußmatten sauber ist.
  • Wenn notwendig, ersetzen Sie die Batterie des Infokey durch eine neue. PT Pro empfiehlt nur originale Varta Knopfzellen zu benutzen, Varta CR 2430 Li- Mn 3V. Einige Anbieter verkaufen diese günstiger. Achten Sie hier jedoch auf die Mindesthaltbarkeitsdauer.
  • Kontrollieren Sie den Kilometerstand des Segways und überlegen Sie wie viele Kilometer der Segway seit dem letzten Service bzw. Check der Verschleißteile gefahren ist (Verschleißteile: Reifen, Couplings, Elastomere). PT Pro rät alle 1000 km bis 1500km die Verschleißteile zu kontrollieren und gegebenenfalls auszutauschen. Bei Gen2 Geräten ist es sehr wahrscheinlich, dass die Verschleißteile nicht so häufig gewechselt werden müssen.
  • Kontrollieren Sie den Sitz der Segway Akkus (Li-Ion Akkus) und dass alle Schrauben vollzählig den Akku an der Base fixieren. Auch alle anderen Schrauben sollten mit ihrem, von Segway Inc. vorgegebenen Drehmoment angezogen werden.
  • Kontrollieren Sie die Schrauben der Anbauteile. Es darf nichts klappern, vibrieren oder aneinander reiben. Insbesondere die Verschraubung der Räder, der Lehnstange und des Lenkers.
  • Achten Sie auch auf den geraden Sitz der Lehnstange. Diese darf nicht nach links oder rechts geneigt sein!
  • Laden Sie die Akkus am Segway in einem warmen Raum, bis die LED am Segway grün blinken.
  • Kontrollieren Sie den Reifenluftdruck der Räder und befüllen diese exakt rechts und links identisch.

Nun können Sie die erste Probefahrt nach dem Winterschlaf beruhigt starten.

Achtung:

Ihnen wird wahrscheinlich bei der ersten Segwayfahrt auffallen, dass der Infokey noch nicht den richtigen Akkustand des Segways anzeigt, oder längere Zeit auf demselben Stand stehen beleibt (z.B. 4 Balken).  Dies wird nach der ersten Fahrt und der anschließenden Ladung behoben sein.

Seien Sie ebenfalls nicht verwundert, wenn der Segway auf den ersten ein bis zwei Touren noch nicht die volle Reichweite erreicht. Dies können Sie wiederum erzwingen, indem Sie die Akkus bei der ersten Fahrt ganz leer fahren, bis der Segway die Notabschaltung durchführt. Selbstverständlich sollte dies in der unmittelbaren Nähe der Ladestation durchgeführt werden. Nach dem der Segway die erste Notabschaltung durchgeführt hat, schalten Sie diesen wieder ein, fahren erneut einige Meter, bis der Segway die zweite Notabschaltung durchführt. Dann schalten Sie den Segway wieder ein, aktivieren diesen mit einem Fußtritt auf die Fußmatte des Segways und lassen den Segway so lange aktiviert z.B. an einem Bordstein oder Hauswand angelehnt stehen, bis dieser von alleine ausgeht. Dann können Sie sicher sein, dass die Akkus am unteren Limit sind. Nach der dritten Abschaltung hängen Sie den Segway unbedingt zum Laden an den Strom. Diese Ladung wird nun etwas länger dauern als üblich. Der Segway muss ohne Unterbrechung zwischen 10 und 12 Stunden am Strom hängen, bis dieser voll geladen ist und die Erhaltungsladung eingesetzt hat. Das erkennen sie daran, dass die LED am Segway in längeren Abständen grün blinkt.

Die Akkuzellen waren nun zuerst an der unteren Grenze, dann werden die Zellen geladen. Sobald diese voll sind, balancieren die Zellen im Akku aus. Somit erhalten Sie nach dieser Prozedur die aktuell bestmögliche Kapazität ihres Akkus. Dies sollte man, wenn möglich, ein bis zwei Mal pro Jahr durchführen um die Akkus zu pflegen und die maximale Leistung herauszuholen. Ihnen wird sofort danach auffallen, dass die Akkus mehr Reichweite als vor dieser Prozedur ermöglichen.  Bedenken Sie immer, dass die Reichweite von mehreren Faktoren abhängt und dieses Entlade- und Ladeverfahren sich nur auf die Akkus bezieht.

 

Da Sie nun hervorragend für den Start in die Segwaysaison vorbereitet sind, wünschen wir viel Spaß, fahren Sie bitte vorsichtig und genießen Sie die Zeit auf dem Segway.

Achtung:

Sollten Sie diese Checkliste bzw. Informationen nicht beachten, könnte dies folgende Störungen an ihrem Segway verursachen:

  • Eine Sicherheitsabschaltung, z.B. ausgelöst durch die Fehlercodes C108, C100  oder anderen
  • Sturzgefahr
  • Ungenaue Lenkbewegungen bzw. Lenkabweichungen
  • Defekte oder tief entladene Akkus (Diese können zum Teil mit einer Akkureanimation wiederbelebt werden)
  • Auslösung der Geschwindigkeitsbegrenzung oder Warnrütteln
  • Kurzschluss beim Einstecken des Ladekabels durch kondensierende Feuchtigkeit, hervorgerufen durch Temperaturschwankungen und Restfeuchte
  • Korrosion
  • geringere Reichweite ihres Segways (bei niedrigeren Temperaturen nimmt die Reichweite automatisch ab!)
  • höherer Reifenverschleiß
Seite:
  1. 1
  2. 2
Gitter  Liste 
Seite:
  1. 1
  2. 2
Gitter  Liste 

Kontakt aufnehmen

Shop, Event- und Technikhotline

09621 9141950

Segway Touren Buchungshotline

0176 84072221

PT Pro Mail

info@ptpro.de

PT Pro auf Facebook
Entdecken & Kontaktieren

PT Pro Segway Service Center Bayern
Feldbauerstraße 5a
92224 Amberg
> In Google Maps anzeigen

Unsere Standorte


Hier unsere Touren entdecken!